W25#05 …Kunstprojekt PLANET 24.10.2020

W25 – 25 Jahre Wacker Fabrik | Wacker Kunst Wochenende
Zum Jubiläumsjahr 2020 präsentiert Wacker Kunst in der letzten Oktoberwoche nuneinige wegen des Lockdowns im Frühjahr verschobene Kunst-Veranstaltungen.
Zunächst wird NORBERT KOTTMANN, ehemals Wacker-Gastkünstler, sein vor 25 Jahren Jahren in der Wacker Fabrik begonnenes Kunstprojekt „Planet“ in einer konstruktiv neuen Variante als Großplastik in Form einer Kugel mit über 500 cm Durchmesser realisieren. „Planet“ wird eine Woche lang auf dem Wacker Fabrik Außengelände zu sehen sein.
Als zweiter Programmpunkt wird die Kunstaktion „its-gratis-com“ des finnischen Foto-Künstlers OSKAR LINDSTRÖM stattfinden. Die Relikte der Aktion mit Fotografien münden in einer Ausstellung während des Wochenendes.
Im Mittelpunkt des Wochenendes stehen dann die OFFENEN ATELIERS der Wacker Fabrik. Hier sind Besucher eingeladen hinter die Kulissen von Kunst-Ateliers und Studios zu schauen und Werken aus Kunst, Medien und Mode an den Produktionsorten zu begegnen.
Die Veranstaltungen finden unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften statt.

 

P L A N E T
Kunstprojekt von
NORBERT KOTTMANN

Samstag, 24.10.2020
11-17 Uhr
Aufbau-Aktion auf Wacker Gelände > Wiese östlich Shedhalle (Wacker F)

Ausstellung Kugelplastik Planet :
24.10.-01.11.2020

 

WACKER KUNST INFO

PLANET 1 [2. Versuch]
Konzeptskizze von Norbert Kottmann:
1. Versuch: Im Jahre 1996 wurde ich von Wacker-Kunst zu dem internationalen Ausstellungsprojekt „Fall-Out“ auf das damals noch größtenteils ungenutzten Firmengelände von Wacker & Dörr nach Mühltal bei Darmstadt eingeladen. Das Ausstellungskonzept sah vor, dass die Künstler auf dem weitläufigen Industriegelände vor Ort, mit der Situation, mit den Räumen und Materialien eine längere Zeit arbeiten sollten. Ich entwickelte für dieses Angebot das Konzept für die Realisierung eines „Kleinen Planeten“.
So arbeitete ich zwei Wochen lang mit einer Gruppe arbeitsloser, schwervermittelbaren Jugendlichen auf dem Außengelände der Wacker-Fabrik an dem Bau der ca. 512 cm großen Kugel.
Zur Eröffnung war die Grundkonstruktion fertig, noch in der Nacht wurde die Kugel durch Unbekannte zerstört, diese hatten versucht den „kleinen Planeten“ ins Rollen zu bringen, doch durch seine eigene Schwerkraft bedingt, brach er zusammen.

2. Versuch: Nun fast 25 Jahre später, die Planetenidee hatte mich in all den Jahren weiter künstlerisch beschäftigt, kam mir wieder der geniale Architekt Buckminster Fuller in den Sinn. So recherchierte ich im Internet nach seinen „Geodätischen Kuppeln“ und stellte erstaunt fest das seine visionären Ideen und Konstruktionen immer noch aktuell waren, ja das es eine regelgerechte „Szene“ für den Bau von geodätisch konstruierten Kuppeln, sogenannte „Dome“, gab, … mit Tipps, Aufbauanleitungen und genauen Berechnungen. So fing ich an nach diesen Prinzipien meine ersten geodätisch konstruierten Kugeln zu bauen. Wie durch ein Wunder bildet sich dann beim Zusammenbau eine perfekte Kugel wie von selbst. Mathematik wird dabei ästhetisch und anschaulich. So baute ich drei Kugeln mit 64 cm, 128 cm und 256 cm Durchmesser. Und jedes Mal funktionierte es mit einer ungeahnten Leichtigkeit.

Nun möchte ich aufgrund dieser neuen Erkenntnisse und Erfahrungen, einen zweiten Versuch zum Bau einer 512 cm großen Kugel auf dem Wacker-Gelände starten. Dafür werde ich das Material fertigzugeschnitten und vorbereitet mitbringen. Die eigentliche Montage und Zusammenbau der gesamten Kugel sollte mit 6- 8 Helferinnen und Helfern in 4-6 Stunden vor Ort möglich sein. Damit wird das Projekt, was vor 24 Jahren mehr oder weniger gescheitert ist, wiederaufgenommen und dank neuer Erkenntnisse und Konstruktionsmethoden zu einer neuen Vollendung gebracht. Die Kugel wird demontierbar sein. Langfristig wird für den „Planet1“ ein dauerhafter, öffentlicher Standort gesucht. Sobald dieser gefunden ist, wird dort dann vor Ort, eine wetterfeste „Oberfläche“ für den „Planeten“ angebracht. PLANET 1 ist wiederrum die „Vorstufe“ oder auch ein Modell für das größere Projekt: PLANET 2

 

Ausstellung Virtuell

Die Ausstellung
N o   v a c a n c y .
von SUSANNE SCHÄR & PETER SPILLMANN [supe.ch]
war vom 13.03. – 22.03.2020
bei Wacker Kunst zu sehen
und
kann jetzt virtuell besucht werden.
NO VACANCY . Installation Multimedia 2020 | Wacker Gastatelier
Circle . Intervention 2020 | Wacker Wohnzimmer f.3

Mehr dazu …

Aktuelle Informationen zu f.3 Veranstaltungen

Liebe Freundinnen und Freunde von f.3,
es sind herausfordernde Tage in jeder Hinsicht, die wir alle gerade erleben.

Die aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus betreffen natürlich auch die Aktivitäten in f.3.

Bis auf Weiteres finden aus diesem Grund keine Veranstaltungen in f.3 statt.
Davon sind auch die nächsten Veranstaltungen von „W25 – 25 Jahre Wacker Fabrik“ betroffen.

Für vieles gibt es allerdings schon Ersatztermine, z.B. für die W25-Veranstaltungen des ersten Halbjahrs 2020:

Kunstaktion ITS-GRATIS.COM
verlegt vom 27.03.2020 auf 30.10.2020

Literaturfreunde-Lesung JÜRGEN HEIMBACH
verlegt vom 03.04.2020 auf 21.08.2020

60/60-Vortrag Charlotte Höhn: NAMIBIA
verlegt vom 26.04.2020 auf Herbst 2020

Wohnzimmer-Konzert KIRBANU
verlegt vom 02.05.2020 auf 2021

OFFENE ATELIERS
verlegt vom 06.06.2020 auf 31.10.2020

Konzert EASE UP LTD
verlegt vom 26.06.2020 auf Juni 2021

Weitere Infos zu Programmänderungen folgen rechtzeitig.

Unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen zur Corona-Krise steht das f.3 – Wohnzimmer für eine private Nutzung natürlich weiterhin zur Verfügung für alle Förderer; aktuell laut Verordnung vom 21.03.2020 für nicht mehr als 6 Personen.

„Absagen“ ist natürlich immer die einfachste, aber auch die frustrierendste Lösung – für den oder die Veranstalter, Künstler wie auch für das Publikum.

Dabei brauchen Künstler Gagen und wir alle Kultur und Begegnung mehr denn je!

Von daher ist Eure Kreativität gefragt – manches ist vielleicht vom Hof / Balkon aus möglich, vieles online. Der f.3-Kalender bietet auch hierfür die Plattform. Wer Unterstützung dabei braucht – schreibt an kalender@wacker-f3.de.

Die Fa. Bauer & Guse hat zudem im Wacker-Loft ein professionelles Video-Studio für mögliche Live-Streams etc. eingerichtet, das nach Rücksprache ggf. auch für f.3-Events genutzt werden kann. Kontakt unter info@bauerundguse.de.

So findet z.B. die sonst monatliche Sambodh-Dyan-Meditation (zunächst) bis zum 31.03. nun jeden Tag von 19 – 20 Uhr online unter https://zoom.us/j/103896825?fbclid=IwAR0GIohnaRgqFlKSkZmu2eIR6EhdPJP-mtoLigRFHoEo7NTFa6J8NvKwPs8 für alle Interessierten statt.

Und einen schönen Ausblick auf das Jahresende haben wir auch schon: Camie wird uns im Dezember wieder besuchen! Details folgen bei Zeiten.

Herzliche Grüße und bleibt gesund,

Euer f.3-Team

W25 | Gastkünstler-Ausstellung 13. März 2020

W25 – 25 Jahre Wacker Fabrik
Zum Jubiläumsjahr 2020 präsentiert Wacker bis Ende des Jahres zahlreiche kulturelle Veranstaltungen.
Den Anfang macht eine Ausstellung der aktuellen Wacker Kunst – Gastkünstler Susanne Schär & Peter Spillmann. Das Künstler-Duo aus der Schweiz ist seit August 2019 im Wacker Gastatelier tätig und arbeitet in den Bereichen Fotografie, Video, Objekt und Installation.

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

Ausstellungseröffnung

SUSANNE SCHÄR & PETER SPILLMANN [supe.ch]
N o   v a c a n c y .

Freitag, 13.03.2020 um 20 Uhr
im Gastatelier der Wacker Fabrik
Eingang F.4

Ausstellung: 14.03. – 22.03.2020
Öffnungszeiten: Samstag | Sonntag jeweils 16 – 19 Uhr oder nach Vereinbarung

Für Getränke sorgt die WACKER WANDERBAR

„W25 | Gastkünstler-Ausstellung 13. März 2020“ weiterlesen

LITERATURFREUNDE

LITERATURFREUNDE
Wacker liest EIN BUCH: BRÜDER von JACKIE THOMÈ

Nach Iwan McEwans genialem vorletzten Roman „MASCHINEN WIE WIR“, der uns alle gleichermaßen begeistert hat, geht es nun zurück auf die Short List des Deutschen Buchpreises 2019. Wir lesen BRÜDER, der bekanntermaßen den Buchpreis dann nicht bekommen hat, und auch grundsätzlich sehr unterschiedlich besprochen wurde:
www.perlentaucher.de/buch/jackie-thomae/brueder.html

Wir machen uns selbst ein Bild davon und sind gespannt.
Am 10. März um 20.00 treffen wir uns wieder. Wer Lust hat, nur bei diesem Buch mitzudiskutieren, kann auch nur einmal dazukommen. Wie es beliebt. Wir freuen uns auf einmalige, mehrmalige und ständige, alte wie neue Mitleserinnen und Mitleser.