f.3

Seit Ende 2016 gibt es mit dem Raum f.3 ein gemeinschaftlich finanziertes Nachbarschaftsprojekt auf dem Gelände der Wacker Fabrik.

Hinter dem nüchternen Namen f.3 verbirgt sich ein öffentlich zugänglicher Raum für Menschen, die in der Wacker Fabrik wohnen oder auch arbeiten – ein „Wohnzimmer“ von ca. 70 qm Grösse, das Platz und Infrastruktur für Initiativen, Ideen und Veranstaltungen unterschiedlichster Art bietet.

Die Wacker Fabrik ist ein ehemaliges Industrieareal, eingebettet in eine schöne Landschaft nahe Darmstadt das vor über 20 Jahren als innovatives  Lebens- und Wohnprojekt von den damaligen Eigentümern initiiert wurde.

Im Laufe von 20  Jahren hat sich das Konzept von damals heute zu einem „urbanen Dorf“  weiterentwickelt. Hier leben Menschen, die die Vorteile unkonventionellen Wohnens, die besondere Infrastruktur, die geschlossene architektonische Struktur und die dadurch entstehenden Möglichkeiten zu Synergie und Vernetzung untereinander zu schätzen wissen.

Auf dem Gelände und angrenzenden Flächen leben und arbeiten heute ca. 200 Personen. Ein Teil der Gebäude ist gewerblich vermietet.

Was bisher auf dem Gelände gefehlt hatte, war ein gemeinsamer Treffpunkt, ein Ort, der allen dort lebenden und arbeitenden Menschen zugänglich ist und Möglichkeiten für nachbarschaftliche und kulturelle Aktivitäten bietet.

Der Raum soll sowohl zur Belebung der nachbarschaftlichen Verbindungen untereinander beitragen, alle Generationen auf dem Gelände einbeziehen aber auch  – z.B. durch öffentlich zugängliche kulturelle oder andere Veranstaltungen – zur besseren Vernetzung nach aussen dienen.

Mehr zur Wacker Fabrik, ihrer Geschichte und dem „Prinzip Wacker“ gibt es zu lesen in der Dokumentation der Zukunftswerkstatt vom Oktober 2015 unter: https://issuu.com/prinzip-wacker/docs/prinzip-wacker